Preisentwicklung bei Neodym Magneten

Keine weiteren Preissteigerungen bei Neodym-Magneten zwischen April 2012 und März 2013

In den letzten 12 Monaten konnten wir keine Preiserhöhungen bei dem Rohstoff Neodym, welcher wesentlicher Bestandteil von Dauermagneten aus NdFeB ist) feststellen. Trotz leichten Tendenzen nach oben im August 2012 und Dezember 2012 konnte sich der Rohstoffpreis beide Male wieder stabilisieren.
Derzeit gibt es keine Anzeichen für eine erneute Preiserhöhung. Da die Preise in den vergangenen Monate rückläufig waren konnten wir unsere Shop-Preise für NdFeB Magnete anpassen und in vollem Umfang an unsere Kunden weitergeben.
Die aktuelle Rohstoffpreisentwicklung für Neodym haben wir auch im März 2013 wieder veranschaulicht dargestellt:
Preiserhöhung Neodym

Für weitere Fragen zu diesem Thema stehen wir natürlich gern telefonisch oder per Email zur Verfügung. Sofern sich die Preissituation für Neodym-Magnete ändern sollte werden wir Sie hier in gewohnter Form möglichst zeitnah informieren.

EarthMag GmbH
Sascha Schnelker (Geschäftsführung)

 


Update zur Preisentwicklung Seltener Erden / Neodym Magnete (Kundeninformation 05.11.2011)

Hinter uns liegt ein turbulentes Jahr 2011, welches sich nun dem Ende neigt. Schon jetzt ist allerdings sicher, dass dieses Jahr in die Geschichte der weltweiten Magnetindustrie eingehen wird.

Schon zu Beginn diesen Jahres informierten wir unsere Stammkunden vereinzelt telefonisch und schriftlich über die bevorstehende Preiserhöhung für den Magnetwerkstoff NdFeB. Zu diesem Zeitpunkt war dennoch nicht abzusehen, in welchen Dimensionen sich die Preisentwicklung bewegen wird. Erstmals hat sich der Preis für Neodym nahezu verfünffacht.
Wesentlich betroffen von der Preissteigerung waren NdFeB-Güten mit hohem Energieprodukt und folglich hohem Anteil an Nd (Neodymium).

Die aktuelle Situation zeigt zum Ende des Jahres zwar einen Rückgang der Rohstoffpreise für Neodym auf, allerdings müssen wir neuer Informationen erneut von weiteren Preissteigerungen auszugehen zu Beginn den neuen Jahres 2012 ausgehen.
Der Preisrückgang, welcher uns erlaubte die Preise für Neodym-Magnete nach unten hin zu korrigieren, ist primär auf sinkende Nachfrage zurückzuführen.
Sowohl die Generierung von erhöhten Lagerbeständen zum Ende des letzten Jahres und auch zu Beginn diesen Jahres als auch der rückführende Einsatz von NdFeB-Magneten führte ebenfalls zu teilweise geringeren Nachfragen im Sommer diesen Jahres.

Neodym Magnete Preise

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie geht es weiter? Werfen wir einen Blick in die Zukunft, stellt sich heraus, dass die Monopolstellung Chinas in der Herstellung von Neodym-Magneten bzw. in der Produktion von Seltenen Erden nicht mehr berechenbar ist.
Die Verringerung des Exportvolumen wichtiger Seltenerdmetalle sorgt weiterhin für erhöhte Preise. Zudem können staatlich kontrollierte Unternehmen in China direkten Einfluss auf die Preisgestaltung nehmen. Auch bei reduzierter Nachfrage können von diesen Unternehmen entgegenwirkende Maßnahmen ergriffen werden, welche das Absinken des Preises verhindern. Im Oktober 2011 haben beispielsweise zwei der größten Unternehmen in Nord- und Südchina die Seltene-Erden-Produktion vorübergehend eingestellt. Die Minen, in denen der wertvolle Rohstoff Neodym abgebaut wird, wurden vorübergehend geschlossen. Die Schließung dieser Minen könne nach Aussage des führenden Unternehmens im Abbau von Seltenen Erden drei bis fünf Monate andauern.
Ob diese Maßnahmen zu einer Stabilisierung des Preises führen werden ist derzeit nicht abzusehen. Obwohl Neodym weltweit gesehen auch in anderen Gebiete zu finden sind, scheint es eher unwahrscheinlich, dass in naher Zukunft alternative Quellen genutzt werden können. Seltene Erden insb. Neodym liegen zwar nur zu ca. 30 Prozent der weltweiten Vorkommen in China, dennoch stammen ca. 97% der derzeit geförderten Menge aus der Volksrepublik.
Zwar verfügen beispielsweise auch die USA, Kanada, Australien und die an China angrenzende Mongolei über diese wertvollen Rohstoffe, doch wurde die Förderung in diesen Staaten gestoppt, seitdem in den 90er Jahren der wesentlich wirtschaftlichere Abbau in China begonnen hatte.

Wir werden Sie natürlich weiterhin über die Preisentwicklung informieren und Ihnen wichtige Informationen, welche ausschlaggebend sein könnten für eine Preisveränderung, nicht vorenthalten.

Für Fragen steht Ihnen unser Team natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Magnethandel.de / EarthMag GmbH
Sascha Schnelker (Geschäftsführung)

 


Preisentwicklung Neodym Magnete / Selten Erden (06.05.2011)

Die derzeit stetig steigenden Rohstoffpreise für "Selten Erden" geben uns Anlass dazu, Sie als unser Kunde über die aktuelle Situation zu informieren. Unser Unternehmen ist seit nunmehr 12 Jahren in der Magnetindustrie tätig, diese Form der Preisexplosion bei einem Magnetwerkstoff stellt auch für uns eine neue Situation dar.

Kein Geheimnis ist, dass die weltweiten Vorkommen an Selten Erden zu etwa 90 % im asiatischen Raum, vorwiegend China, existieren. Seit die chinesische Regierung am 8. Juli 2010 die Exportquoten für Seltene Erden für das zweite Halbjahr 2010 um etwa 60% reduzierte, sind die Preise für die betroffenen Rohstoffe auf den Weltmärkten um ein Vielfaches gestiegen.

Preiserhöhung Neodym Magnete

Betroffen ist - in die Magnetindustrie - vorwiegend der Bestandteil der Magnete des Werkstoffs NdFeB - Neodym. Seit Beginn des letzten Jahres hat sich der Rohstoffpreis für Neodym nahezu verdreifacht. Der Anteil von Neodym innerhalb des Magnetwerkstoffs NdFeB liegt durchschnittlich bei etwa 32%, was folglich eine deutliche Preiserhöhung für Neodym-Magnete bedeutet. Auch die Tatsache, dass weitere Rohstoffe (bspw. Dysprosium und Praseodm), welche zur Herstellung von SeltenErd-Magneten von Bedeutung sind, eine sehr stark steigende Preistendenz aufweisen, drückt den Preis bei Neodym Magneten weiter nach oben.

In der momentanen Situation ist es äußerst schwierig Aussagen darüber zu treffen, wie sich die Rohstoffpreiserhöhung für Selten Erden entwickeln wird. Fakt ist, dass diese noch nie dagewesene Preiserhöhung nicht mehr berechenbar ist und wir gezwungen sind Preise zukünftig anzupassen und unsere Angebotsfristen zu verkürzen.
Bei den imensen Preissteigerungen können wir Ihnen nur empfehlen Bestellungen möglichst frühzeitig zu platzieren und, sofern möglich, Rahmenverträge mit uns zu vereinbaren.

Als renomiertes Unternehmen in der Magnetindustrie und ISO-zertifizierter Lieferant für Dauermagnete werden wir unseren Qualitätsstandard selbstverständlich beibehalten und auch in Zukunft ausschließlich mit zertifizierten Herstellern kooperieren.

Für Fragen zu diesem Theme stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Ihr Team von Magnethandel.de
Sascha Schnelker (Geschäftsführung)


Weitere Informationen erhalten Sie hier: