Verpackungsgesetz (VerpackG)

Vermehrt erreichen uns Anfragen bezüglich der Einhaltung des Verpackungsgesetztes (VerpackG), welches zum Jahresbeginn die bis dahin gültige Verpackungsverordnung (VerpackV) ablöste. Dazu möchten wir wie folgt Stellung nehmen.

Was hat es mit dem Verpackungsgesetz auf sich? Primär geht es unserer Auffassung darum mit Hilfe dieses neuen Gesetzes das Abfallaufkommen zu verringern und somit die Umwelt nachhaltig zu schonen. Wir begrüßen dieses Gesetz sehr, da betroffene Unternehmen, welche gefüllte Verpackungen in Umlauf bringen, auch für die Rücknahme und Verwertung Sorge tragen sollten und mit Hilfe des VerpackG nun auch müssen.

Verpackungsgesetz SiegelDie Einhaltung des am 01.01.2019 in Kraft getretenen Verpackungsgesetzes setzt eine Registrierung der Unternehmen bei einer zentralen Stelle "Verpackungsregister" voraus. Hier sind betroffene Unternehmen gezwungen Datenmeldungen über die in den Verkehr gebrachten Mengen von Verpackungen und Füllmaterialien abzugeben. Diese Datenmeldungen müssen mit den Meldungen an den jeweiligen frei wählbaren Systembetreiber (bspw. Der Grüne Punkt, Interseroh, etc.) übereinstimmen und sind sowohl durch das Verpackungsregister als auch durch diejenigen Systembetreiber, auf die sich die jeweilige Datenmeldung bezieht, auch einsehbar. Die für die Unternehmen entstehenden Kosten bei der Lizensierung ihrer in den Umlauf gebrachten Verpackungen und Füllmaterialien hängen von Verpackungsmenge und Materialart ab.

Wir, die EarthMag GmbH, vertreiben unter anderem über unseren Online-Shop www.magnethandel.de unterschiedlichste Arten von Magneten und magnetischen Komponenten, welche natürlich im Versandhandel in Versandkartons oder Versandtaschen auch zum Endverbraucher transportiert werden und dabei ausreichend geschützt verpackt und transportiert werden müssen.

Die für den Endverbraucher im Regelfall lokale, kostenfreie Entsorgung und der damit verbundene Recyclingprozess muss finanziert werden, und zwar von den jeweiligen Verursachern. Das Verpackungsgesetz schafft nun eine Lösung. Wir hoffen sehr, dass die von den Unternehmen abgegebenen Datenmeldungen den tatsächlichen angefallenen Mengen entsprechen und würden auch weitere Überprüfungen sehr begrüßen.

Wir selber verwenden seit Unternehmensbestehen weitestgehend Verpackungen und Füllmaterialien, welche wir selber erhalten und verwerten diese direkt weiter. Schon auf diese Weise verringern wir die Entsorgung deutlich. Den Kostenvorteil geben wir an unsere Kunden weiter und schonen dabei die Umwelt. Nicht erst seit dem 01.01.2019 bedeutet dies, dass diese Materialien ggfs. sogar mehrfach lizensiert werden. Wir lizensieren in jedem Falle alle von uns in den Verkehr gebrachten Materialien für Versand und Verpackung selbst, unabhängig davon ob diese bereits durch einen Zulieferer / Hersteller seinerseits lizensiert wurde. Wir versuchen den Anteil von Materialien aus Kunststoff auf ein Minimum zu begrenzen und verwenden den Großteil der Kartonagen, Versandtaschen und Füllmaterialen aus recycelten Materialien. Auf Styroporchips als Füllmaterial o.ä. verzichten wir gänzlich.

Wir hoffen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben. Wir können die Welt sicher nicht retten, aber wir können sie verbessern.

Sascha Schnelker (Geschäftsführer)

 
Unsere Registriernummer (LUCID): DE1873871858425

Teilnehmerzertifikat Duales System Interseroh
Teilnehmerzertifikat Lizenzero